• Join over 1.2 million students every month
  • Accelerate your learning by 29%
  • Unlimited access from just £6.99 per month

Die werke

Free essay example:

Die werke

Mein erstes Projekt in der Wikipedia war der Artikel Fernsehen und einiges drum herum. Der Artikel selbst wird von mir noch be(ob)achtet, aber die Umgebung ist mir zu groß geworden. Daher überwache ich im Umfeld des Artikels nicht mehr viel.

Mein Hauptaugenmerk liegt im Bereich der Graphentheorie, deren Artikel hier größtenteils auf meinem Mist gewachsen sind. Leider habe ich kaum noch Zeit etwas Neues beizutragen bzw. meine Ideen zur Darstellung dieses Gebietes in der Wikipedia umzusetzen. Das ist besonders Schade, weil ich mich recht gut in diesem Gebiet auskenne und auch einige Literatur zum Nachschlagen besitze. Vielleicht ist das aber genau der Grund, warum ich dort sehr demotiviert bin. Ich weiß, was noch alles fehlt und wie viel Mannjahre nötig sind, um die Theorie möglichst abgeschlossen darzustellen. Also versuche ich so gut es geht Unsinn zu entfernen, sofern ich ihn entdecke. Demotivierend ist hier besonders, dass die Weiterleitung auf Unterabschnitte eines Artikels nicht funktioniert. Das macht Glossare im Allgemeinen und das Glossar Graphentheorie im Speziellen leider recht unbrauchbar. Dummerweise ist so ein Glossar aber zwingend erforderlich, um eine Verzettelung in 1000 einzelne Begriffe zu vermeiden.

Das Gebiet rund um die Datenstrukturen, speziell die Heaps, wurde ebenfalls von mir beackert. Anlass dazu war der Artikel Binomial-Heap, der mein Beitrag zum 1. Schreibwettbewerb war. Laien sollten diesen Artikel lieber meiden (man benötigt eine Menge Grundlagen, die sich nicht sinnvoll in 2 Sätzen darstellen lassen). Den Informatiker-Test hat der Artikel eigentlich bestanden. Den Oma-Test wird er nie bestehen! Allerdings hat es noch für die Aufnahme in die sogenannten lesenswerten Artikel gereicht.

Der Artikel Theorie der endlichen Kugelpackungen ist ebenfalls ein sogenannter lesenswerter Artikel. Ursprünglich war er mal exzellent, hieß damals aber noch Wurstkatastrophe. Nachdem ich ihn stark überarbeitet und unter ein neues Lemma verschoben habe, kam der "Abstieg", allerdings fanden die meisten Leser ihn hinterher besser als vorher.

Der Artikel Doppelkopf ist der letzte größere, von mir verbrochene Artikel. Es gab mal eine andere Version, die ebenfalls auf meinem Mist gewachsen ist. Ich hatte geplant diese alte Version als 100.000sten Artikel einzufügen. Aber leider war mir jemand zuvorgekommen und hatte zwei Wochen vor dem prognostizierten Termin den Artikel angelegt. Ein knappes Jahr später war die Version mächtig "gewuchert" und es gab viel Kritik an dem Artikel. Da ich mittlerweile eine Menge mehr Infos zum Thema zusammengetragen hatte beschloß ich den Artikel komplett zu überarbeiten, das heißt ich habe ihn einfach neu geschrieben. Dabei bemerkte ich, dass der Erstautor nicht nur obigen Plan durchkreuzte, sondern auch noch eine (dummerweise schwer erkennbare) URV eingebracht hatte. Damit waren sowieso alle alten Versionen unbrauchbar geworden. Mir hat dies wenigstens die Chance eröffnet mit der neuen Version am 2. Schreibwettbewerb teilzunhemen.

Der Artikel Doppelkopf ist nun zum Exzellenten gewählt worden, auch wenn ich als Autor da anderer Meinung bin. Ich werde mich aber nicht dagegen wehren und betrachte dies als ausgleich zum Artikel Binomial-Heap, den ich entgegen großen Teilen der Community für exzellent halte, auch wenn er naturgemäß den Oma-Test nicht bestehen kann.

Derzeit arbeite ich mal wieder an Artikeln rund um das Gebiet der Stellenwertsysteme. Der Artikel Stellenwertsystem selbst, der stark auf meiner Arbeit basiert trägt bereits das Prädikat "lesenswert". Besonders am Herzen liegen mir nun noch die Artikel Zahlbasiswechsel und Arithmetik in Stellenwertsystemen. Ersterer ist in den Grundzügen schon fertig. Es fehlen mir aber noch Details für die Transformation gebrochener Zahlen. Der zweite Artikel benötigt wohl noch eine Weile, bis wenigstens die grundlegensten Dinge beschrieben sind. Derzeit behandelt er leider nur die Addition. Nebem diesen existieren noch die Artikel Karatsuba-Algorithmus, Toom-Cook-Algorithmus und Schönhage-Strassen-Algorithmus, die ich bei Lust, Laune und ausrechender Zeit nach Erwerb hinreichender Kenntnisse ebenfalls gerne erweitern würde.

This student written piece of work is one of many that can be found in our GCSE German section.

(?)
Not the one? Search for your essay title...
  • Join over 1.2 million students every month
  • Accelerate your learning by 29%
  • Unlimited access from just £6.99 per month
  • Over 160,000 pieces
    of student written work
  • Annotated by
    experienced teachers
  • Ideas and feedback to
    improve your own work