• Join over 1.2 million students every month
  • Accelerate your learning by 29%
  • Unlimited access from just £6.99 per month

Forschungsfrage: Wie wird die Rolle der Frau in dem Roman Stolz und Vorurteil dargestellt?

Extracts from this document...

Introduction

Forschungsfrage: Wie wird die Rolle der Frau in dem Roman "Stolz und Vorurteil" dargestellt? Im folgenden Essay werde ich die Rolle der Frau in dem Entwicklungsroman "Stolz und Vorurteil", verfasst von Jane Austen und ver�ffentlicht im Jahr 1813, analysieren und aufzeigen. "Die Ehe war die einzige standesgem��e Versorgung f�r gebildete junge Damen von niedrigem Verm�gen, und wenn es noch so unsicher war, ob sie dabei ihr Gl�ck finden w�rden, musste diese Ehe immer noch als der angenehmste Schutz vor Mangel und Not angesehen werden" - mit dieser Einstellung vor Augen gingen viele junge Frauen um die Jahrhundertwende vom 18. Jahrhundert zum 19.Jahrhundert eine Ehe ein. Revolution�r dagegen war die Auffassung, "dass eine Frau ihre �berzeugung und ihr F�hlen den �u�eren Vorteilen aufopfert" und damit der Liebesheirat den Vorzug verleiht. Der Konflikt zwischen diesen beiden Ansichten �ber die Ehe ist entscheidend und ausschlaggebend f�r die Rolle der Frau in Stolz und Vorurteil, da einer verheirateten Frau eine andere Rolle zukam als einer allein stehenden Frau. Diese Unterscheidung muss somit auch bei der Betrachtung der Rolle der Frau in Stolz und Vorurteil ber�cksichtigt werden. "Eine Frau muss ordentliche Kenntnisse im Klavierspielen, Singen, Tanzen und modernen Fremdsprachen haben, wenn sie eine gute Partie sein m�chte. Und au�erdem muss sie ein gewisses Etwas in ihrer Miene besitzen, in der Art, wie sie einherschreitet, im Ton ihrer Stimme, in ihrer Art und ...read more.

Middle

Diese Meinung wird auch von Lady Catherine de Bourgh vertreten: " Junge Damen sollten immer geh�rig besch�tzt und bedient werden, wie es ihrer gesellschaftlichen Stellung zukommt." Ihre einzige Option, dem Elternhaus, einem brotlosen Leben und der Bezeichnung als `alte Jungfer� zu entkommen, war die Flucht in eine Ehe, die zumindest dahingegen finanzielle Sicherheit und lebenslange Versorgung versprach, wenn auch in Abh�ngigkeit von einem Mann - wie bei "Fr�ulein Lucas, die ihn [Mr. Collins] ja lediglich aus reiner Berechnung erh�rte und versorgt sein wollte...". Als verheiratete Frau in einer Versorgungsehe waren die M�glichkeiten f�r Charlotte Lucas �hnlich beschr�nkt wie vor der Heirat, aber "ihr Heim und ihr eigener Haushalt, ihr Pfarrhaus und ihre Gefl�gelzucht und alles, was damit zusammenhing, hatte den Reiz f�r sie noch nicht verloren" . Ganz im Gegenteil, im Hause Collins war alles so "h�bsch und geschmackvoll eingerichtet, dass Elisabeth darin nur Charlottes Hand erblicken konnte" . Charlotte sah es zudem als ihre Aufgabe an, ihrem Mann Mr. Collins zum finanziellen Vorteil zu verhelfen: "Nur sehr wenige Tage vergingen, an denen Herr Collins nicht nach Rosings hin�bergelaufen w�re, und nicht viele, an denen es seine Frau nicht f�r notwendig gehalten h�tte, ebenfalls hin�berzugehen; erst als Elisabeth daran dachte, da� dort noch mehr Familienpfr�nden vergeben sein k�nnten, verstand sie, wie man daf�r so viele Stunden opfern konnte" . ...read more.

Conclusion

Die Versorgung der Frau und damit das Verm�gen des Mannes sind also oberste Gebote bei einer Eheschlie�ung und sind der Gef�hlsebene �bergeordnet. Jane und Elisabeth Bennet haben so gesehen mit ihren Ehen unwahrscheinlich gro�es Gl�ck, da sich Verm�gen und Liebe vereinen k�nnen und sogar beide M�nner den gro�en Standesunterschied aus Liebe hinnehmen. Obwohl beide nicht das Bildungsprofil haben, das in dem Stand ihrer Ehem�nner eigentlich erforderlich ist, kann Jane durch ihre Sch�nheit und Elisabeth durch ihre Intelligenz und Wortgewandtheit bestechen. So nehmen Bingley als auch Darcy keine R�cksicht auf die Vorbehalte der beiden Schwestern Bingley und der Lady Catherine de Bourghs, sondern h�ren allein auf ihre Gef�hle. Auf diese Art und Weise wird Jane und Elisabeth erm�glicht ihre Rolle als Ehefrau gepaart mit Liebe zu erf�llen. Die Rolle der Frau in Stolz und Vorurteil stellt sich je nach Familienstand verschieden dar: als (junge) ledige Frau ist das Augenmerk auf die Ausbildung der Tugenden und die Suche nach einer geeigneten `Partie�, die wenn m�glich die Anforderungen an Verm�gen und den Stand erf�llt, um eine gute Versorgung zu gew�hrleisten, gerichtet. Nach der Heirat besteht die Rolle der Frau darin, dem Mann zu seinem Vorteil zu dienen, seine Erben zu geb�ren und zu erziehen sowie ihre Aufgaben und sein Gl�ck zu aller Zufriedenheit zu komplettieren. Dabei war sie jedoch ihr Leben lang (finanziell) abh�ngig - entweder von ihrem Mann oder der Familie - und musste sich als untergeordnet begreifen. ?? ?? ?? ?? -1- ...read more.

The above preview is unformatted text

This student written piece of work is one of many that can be found in our International Baccalaureate Languages section.

Found what you're looking for?

  • Start learning 29% faster today
  • 150,000+ documents available
  • Just £6.99 a month

Not the one? Search for your essay title...
  • Join over 1.2 million students every month
  • Accelerate your learning by 29%
  • Unlimited access from just £6.99 per month

See related essaysSee related essays

Related International Baccalaureate Languages essays

  1. MARKETING MIX CA HEINEKEN TI TH TRNG VIT NAM:Heineken marketing strategies

    Heineken cung c� k� hoach d� lap lai thu nghiem huong vi cua nguoi ti�u d�ng n� duoc t� chuc v�o m�a h� nhu mot ph�n cua mot chi�n dich d� chuy�n d�i u�ng d� bao hi�m suc manh lager.

  2. World Literature Assignment Wie wird die Vernderung Meursaults von einem gleichgltigen zu einem bewussten ...

    Dies liegt daran, dass Meursault sich "der Absurdit�t des Daseins"7 bewusst wird und nur dies ihn besch�ftigt. "Ich habe gesagt, ich h�tte diese Mauern seit Monaten angesehen. Es g�be niemanden und nichts auf der Welt, das ich besser kennen w�rde.

  1. Wrden sie die Zukunft ihrer Generation eher trostlos oder vielversprechend und rosig sehen?

    Erste Forschungen ergeben, dass vor allem in Afrika weniger Menschen mit dem Erreger angesteckt wurden als in fr�heren Jahren. "Heute liegt die Lebenserwartung f�r jemanden der sich neu infiziert hat zwischen 30 und 40 Jahren", meint Norbert Brockmeyer, der Sprecher des Kompetenznetzes f�r HIV und Aids.

  2. A Comparison between An African Sermon and Roman Fever-

    When Douglas Clarke changes the story that Mr. Sagatwa told him, he was only thinking about what the church would want to hear. He knew that even though there wasn't a happy ending to the story that he had just heard, he could change it to fit into the beliefs of his religion.

  1. Owen's war poetry

    Again sharp contrast between "touch" and "feel" demonstrates the disappearance of emotions that were once present. Lack of emotions is accompanied by a sense of disgust for a "queer disease". If in "Disabled", Owen depicts the contrast between the life of a soldier before and after the war, in "Mental

  2. Articles of VN War

    Sau 1975, Nguy�n Khac Tu lo dien l� vi�n dai t� Viet Cong. H� tro tan t�nh cho Ho�ng Kim Loan l� Tr� Quang, ��n Hau. C� th� n�i tu 1963, sau dao ch�nh, d�n 1966, l� thoi gian n�i loan Mi�n Trung cua Th�ch Tr� Quang, Th�ch ��n Hau.

  1. WL-German: Comparative Commentary on "Der Fremde" and "Hexenjagd"

    Seine Frau Elizabeth vergab ihm zwar, doch es beeinflusst ihre Beziehung noch immer; Elizabeth vertraut ihm nicht ("Der Pfeil steckt noch in dir, John." S. 46). Der nach au�en anst�ndige Proctor w�re nach damaligem Ermessen als schwerer S�nder angesehen gewesen.

  2. DIE AUFLEHNUNG GEGEN DAS GESETZ IN SOPHOKLES ANTIGONE UND IN FREDERICO GARCIA LORCAS BERNARDA ...

    Sie stehen �ber allem menschlichen Recht. Doch Kreons Anordnung st��t auf Widerstand. Antigone interessiert sich eigentlich nicht f�r Politik, aber sie wei�, dass sie Polyneikes beerdigen wird. Denn egal was passiert ist, er ist schlie�lich ihr Bruder. Und Kreon ist ihr Onkel und au�erdem der Vater ihres Verlobten Haimon.

  • Over 160,000 pieces
    of student written work
  • Annotated by
    experienced teachers
  • Ideas and feedback to
    improve your own work