• Join over 1.2 million students every month
  • Accelerate your learning by 29%
  • Unlimited access from just £6.99 per month

Forschungsfrage: Wie wird die Rolle der Frau in dem Roman Stolz und Vorurteil dargestellt?

Extracts from this document...

Introduction

Forschungsfrage: Wie wird die Rolle der Frau in dem Roman "Stolz und Vorurteil" dargestellt? Im folgenden Essay werde ich die Rolle der Frau in dem Entwicklungsroman "Stolz und Vorurteil", verfasst von Jane Austen und ver�ffentlicht im Jahr 1813, analysieren und aufzeigen. "Die Ehe war die einzige standesgem��e Versorgung f�r gebildete junge Damen von niedrigem Verm�gen, und wenn es noch so unsicher war, ob sie dabei ihr Gl�ck finden w�rden, musste diese Ehe immer noch als der angenehmste Schutz vor Mangel und Not angesehen werden" - mit dieser Einstellung vor Augen gingen viele junge Frauen um die Jahrhundertwende vom 18. Jahrhundert zum 19.Jahrhundert eine Ehe ein. Revolution�r dagegen war die Auffassung, "dass eine Frau ihre �berzeugung und ihr F�hlen den �u�eren Vorteilen aufopfert" und damit der Liebesheirat den Vorzug verleiht. Der Konflikt zwischen diesen beiden Ansichten �ber die Ehe ist entscheidend und ausschlaggebend f�r die Rolle der Frau in Stolz und Vorurteil, da einer verheirateten Frau eine andere Rolle zukam als einer allein stehenden Frau. Diese Unterscheidung muss somit auch bei der Betrachtung der Rolle der Frau in Stolz und Vorurteil ber�cksichtigt werden. "Eine Frau muss ordentliche Kenntnisse im Klavierspielen, Singen, Tanzen und modernen Fremdsprachen haben, wenn sie eine gute Partie sein m�chte. Und au�erdem muss sie ein gewisses Etwas in ihrer Miene besitzen, in der Art, wie sie einherschreitet, im Ton ihrer Stimme, in ihrer Art und ...read more.

Middle

Diese Meinung wird auch von Lady Catherine de Bourgh vertreten: " Junge Damen sollten immer geh�rig besch�tzt und bedient werden, wie es ihrer gesellschaftlichen Stellung zukommt." Ihre einzige Option, dem Elternhaus, einem brotlosen Leben und der Bezeichnung als `alte Jungfer� zu entkommen, war die Flucht in eine Ehe, die zumindest dahingegen finanzielle Sicherheit und lebenslange Versorgung versprach, wenn auch in Abh�ngigkeit von einem Mann - wie bei "Fr�ulein Lucas, die ihn [Mr. Collins] ja lediglich aus reiner Berechnung erh�rte und versorgt sein wollte...". Als verheiratete Frau in einer Versorgungsehe waren die M�glichkeiten f�r Charlotte Lucas �hnlich beschr�nkt wie vor der Heirat, aber "ihr Heim und ihr eigener Haushalt, ihr Pfarrhaus und ihre Gefl�gelzucht und alles, was damit zusammenhing, hatte den Reiz f�r sie noch nicht verloren" . Ganz im Gegenteil, im Hause Collins war alles so "h�bsch und geschmackvoll eingerichtet, dass Elisabeth darin nur Charlottes Hand erblicken konnte" . Charlotte sah es zudem als ihre Aufgabe an, ihrem Mann Mr. Collins zum finanziellen Vorteil zu verhelfen: "Nur sehr wenige Tage vergingen, an denen Herr Collins nicht nach Rosings hin�bergelaufen w�re, und nicht viele, an denen es seine Frau nicht f�r notwendig gehalten h�tte, ebenfalls hin�berzugehen; erst als Elisabeth daran dachte, da� dort noch mehr Familienpfr�nden vergeben sein k�nnten, verstand sie, wie man daf�r so viele Stunden opfern konnte" . ...read more.

Conclusion

Die Versorgung der Frau und damit das Verm�gen des Mannes sind also oberste Gebote bei einer Eheschlie�ung und sind der Gef�hlsebene �bergeordnet. Jane und Elisabeth Bennet haben so gesehen mit ihren Ehen unwahrscheinlich gro�es Gl�ck, da sich Verm�gen und Liebe vereinen k�nnen und sogar beide M�nner den gro�en Standesunterschied aus Liebe hinnehmen. Obwohl beide nicht das Bildungsprofil haben, das in dem Stand ihrer Ehem�nner eigentlich erforderlich ist, kann Jane durch ihre Sch�nheit und Elisabeth durch ihre Intelligenz und Wortgewandtheit bestechen. So nehmen Bingley als auch Darcy keine R�cksicht auf die Vorbehalte der beiden Schwestern Bingley und der Lady Catherine de Bourghs, sondern h�ren allein auf ihre Gef�hle. Auf diese Art und Weise wird Jane und Elisabeth erm�glicht ihre Rolle als Ehefrau gepaart mit Liebe zu erf�llen. Die Rolle der Frau in Stolz und Vorurteil stellt sich je nach Familienstand verschieden dar: als (junge) ledige Frau ist das Augenmerk auf die Ausbildung der Tugenden und die Suche nach einer geeigneten `Partie�, die wenn m�glich die Anforderungen an Verm�gen und den Stand erf�llt, um eine gute Versorgung zu gew�hrleisten, gerichtet. Nach der Heirat besteht die Rolle der Frau darin, dem Mann zu seinem Vorteil zu dienen, seine Erben zu geb�ren und zu erziehen sowie ihre Aufgaben und sein Gl�ck zu aller Zufriedenheit zu komplettieren. Dabei war sie jedoch ihr Leben lang (finanziell) abh�ngig - entweder von ihrem Mann oder der Familie - und musste sich als untergeordnet begreifen. ?? ?? ?? ?? -1- ...read more.

The above preview is unformatted text

This student written piece of work is one of many that can be found in our International Baccalaureate Languages section.

Found what you're looking for?

  • Start learning 29% faster today
  • 150,000+ documents available
  • Just £6.99 a month

Not the one? Search for your essay title...
  • Join over 1.2 million students every month
  • Accelerate your learning by 29%
  • Unlimited access from just £6.99 per month

See related essaysSee related essays

Related International Baccalaureate Languages essays

  1. MARKETING MIX CA HEINEKEN TI TH TRNG VIT NAM:Heineken marketing strategies

    C�ng voi viec n�y, th�ng tin v� noi dung cung l� mot ph�n ch�nh cua b�t ky thuong mai c� th� v� bao b�, h�nh dang, san c�, gi� ca, vv quang c�o kh�c nhau cho th�y nhung nguoi u�ng ruou trong qu�n ruou, o nh�, o b�n, sau khi

  2. Gedichtsanalyse: Wolf Biermann: Und als wir ans Ufer kamen

    (Z.5-8) Diese Zeilen belegen, dass die Menschen damals mehr an die Utopie glaubten als sich der Realit�t stellten. Es gibt keine Fliegenden Fische ebenso wenig wie Flugzeuge nicht im See schwimmen. Das Flugzeug steht symbolisch f�r den enormen Machtapparat der DDR, der ,,Sachte[...]"(Z.8),,[...]zerschellte" (Z.7).

  1. World Literature Assignment Wie wird die Vernderung Meursaults von einem gleichgltigen zu einem bewussten ...

    Er zeigt keine Emotionen gegen�ber Marie. Das einzige, was er gegen�ber Marie ausdr�ckt, ist seine Lust "Als sie gelacht hat, bekam ich wieder Lust auf sie"6. Das Wort "wieder" best�tigt, dass Meursault des �fteren Lust auf Marie hat, sie ihn jedoch nur sexuell anzieht. Marie hat jedoch nach ihrem letzten Besuch im Gef�ngnis gar keinen Platz mehr in Meursaults Bewusstsein.

  2. Wrden sie die Zukunft ihrer Generation eher trostlos oder vielversprechend und rosig sehen?

    Denn in ihren Regalen sei kein Platz mehr." Jeder muss f�r sich selber entscheiden ob E-Books eine gute Entwicklung sind oder nicht. Ich pers�nlich denke, dass elektronischen B�cher eine gute Erfindung sind, denn man kann sie �berall lesen, wenn man sie braucht und wenn man Informationen m�chte.

  1. A Comparison between An African Sermon and Roman Fever-

    This story is the author's way of expressing his feelings and judgments on the situation in South Africa, and even human nature in general. Throughout the whole story, he gives different examples of his views of what human beings are prone to do.

  2. Engligh Extended Essay on Egdgar Allen Poe

    This little quirk in the poetry is the only thing that contrasts with his severely dark short stories as in both stories the delirium faced by the protagonists is evil and terrifying where in his poetry it is reality which is the more terrifying of the two states of mind.

  1. Owen's war poetry

    There is a strong echo between "But nothing happens" (Exposure) and "but no one bothers" (Insensibility). War has made such a difference in the lives of those who went to the front and those who did not that it actually divides and weaken the link between human beings and Owen

  2. Articles of VN War

    Sau 1975, Nguy�n Khac Tu lo dien l� vi�n dai t� Viet Cong. H� tro tan t�nh cho Ho�ng Kim Loan l� Tr� Quang, ��n Hau. C� th� n�i tu 1963, sau dao ch�nh, d�n 1966, l� thoi gian n�i loan Mi�n Trung cua Th�ch Tr� Quang, Th�ch ��n Hau.

  • Over 160,000 pieces
    of student written work
  • Annotated by
    experienced teachers
  • Ideas and feedback to
    improve your own work